Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
ress releases / only Deutsch: 2012 ::‌‌ 2011 :: 2010 :: 2009 :: 2008
Pressemeldungen
Aktuelle Veranstaltungen Pressemeldungen

Learn more about current events at Castle Bredeneek. Under the menue "Press" you will find a collection of press releases from recent years to date that address Bredeneek Castle topics.

Kieler Nachrichten vom 5.12.2009

Bredeneeker Treppenhaus in Lehrlingshänden

Baustelle des Maler- und Lackiererhandwerks im Schloss

Bredeneek - „Hier kam schon der Putz von den Wänden", erzählt Jürgen Paustian. Jetzt schaut der Hausherr im Schloss Bredeneek (Lehmkuhlen) begeistert auf die Wände im Treppenhaus, die zum größten Teil schon im neuen Glanz erstrahlen. Seit Anfang der Woche ist hier eine Lehrlingsbaustelle des Maler und Lackiererhandwerks Schleswig-Holstein und der Aktionsgemeinschaft „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" eingerichtet. Das Treppenhaus wurde renoviert und in Schablonentechnik gestaltet. Heute Nachmittag sollen die elf Lehrlinge, darunter vier Frauen, fertig sein. Die Denkmalbehörde hatte die Farbtöne vorgegeben. Die Lehrlinge mussten sogenannte Farbachsen als Proben anlegen, die dann genehmigt wurden, berichtet Obermeister Jens Meier. Anschließend wurden die Farben angemischt. Ein roter Streifen grenzt einen dunklen und einen helleren Grundton ab. Darüber soll noch ein schmalerer graugrüner Streifen kommen. Verwendet wurden Silikatfarben, die keinen Kunststoff enthalten.

Den Arbeitsplan haben die Auszubildenden selbst aufgestellt. Sie arbeiten eigenverantwortlich unter der fachkundigen Hilfestellung von Ausbildungstrainer Jens Meier und Hans-Hinnerk Holtorf. „Wenn's läuft, schreiten wir nicht ein", so der Obermeister. Dazwischen gibt es immer wieder Theorieeinheiten.

„Wer als Geselle selbstständig arbeiten soll, muss als Lehrling trainieren dürfen", lautet das Motto der Aktionsgemeinschaft, in der 34 Malerbetriebe des Landesinnungsverbandes zusammengeschlossen sind. Eine Erfolg versprechende betriebliche Ausbildung könne nicht in der Schule, sondern nur auf der Baustelle erfolgen. Unter stützt wird die Lehrlingsbau stelle vom Wirtschaftsministerium des Landes. Bei einem Besuch gestern überreichte Staatssekretärin Tamara Zieschang einen Förderbescheid über 11300 Euro, der auch noch ein weiteres Projekt von Ende September, bei dem Lehrlinge den Rumpf des Museumsschiffes „Passat" in Travemünde gestrichen hat ten, mit einschließt. SR

TreppenhausrenovierungEine Lehrlingsbaustelle hat das Maler- und Lackiererhandwerk Schleswig-Holstein auf Schloss Bredeneek eingerichtet. Foto S. Rönnau



Ostholsteiner Zeitung vom 24.10.2009

Sängerduo Tenöre4you mit klarer Rollenverteilung in Bredeneek


Von Karsten Lang

Tenöre4you
Tenöre4you: Tony Tchakarov (links) und Flamen Patov gastierten im Herrenhaus Bredeneek.

Foto Lang
Bredeneek - Zwei Tenöre zwischen Klassik und Pop: Das Sängerduo Tenöre4you gastierte im Herrenhaus Bredeneek. Hausherr Jürgen Paustian war begeistert. Über 100 Zuschauer ließen sich das Konzert des Duos im Kaulbachsaal des Herrenhauses Bredeneek nicht entgehen. „Das bestärkt mich in meinem Bestreben, das Haus für Kulturveranstaltungen zu etablieren", so Paustian. Vor dem Konzertbeginn wandelten die Gäste durch die Hallen und bestaunten das Interieur. Dann erlosch das Licht. Die Bühnenbeleuchtung wurde eingeschaltet und die beiden Tenöre schritten zum Konzertpodium.

„Sie wundern sich bestimmt, dass der Eintrittskartenverkäufer auch singen kann" begrüßte Tony Tchakarov das Publikum. Er hatte zuvor an der Eingangspforte als Einlasser fungiert. Dann startete Sängerkollege Plamen Patov die Begleitmusik von der CD zum ersten Lied Amupola - einer rührseligen Pop-Ballade. Die Rollenverteilung des Duos wurde sofortklar. Patov eher mit einer schlanken Musicaltenor-Stimme ausgestattet, ließ seidenweiche Phrasierungen erklingen. Als Tchakarov einsetzte, ging ein Raunen durchs Publikum. In bester Belcanto-Manier brachte sein kräftiger Heldentenor die Luft zum Vibrieren. Es folgten Schlag auf Schlag die Gassenhauer aus der leichten klassischen Literatur und aus dem Pop-Genre.

Manches geriet dabei einen Tick zu schmalzig. Das Ave Maria so derart „verbogen" dargeboten, hätte eigentlich zu kollektiven Schneuzer-Attacken im Publikum führen müssen. Dagegen dann ein peppig-poppiges Orchesterarrangement zum Albinoni-Hit Adagio. Beide Sänger verpassten der lyrischen Melodie Leichtigkeit und herzerfrischenden Schwung. Patovs leichter Musicaltenor passte sich dabei wunderbar in das Arrangement ein. Soli gab es auch. Beim Gospel-Song Amazing Grace bewies Plamen Patov, dass er durchaus die Kunst des Shouters (Vorsängers) mit gekonnten Verzierungen beherrscht. Etwas mehr ,,Biss" in der Stimme wäre allerdings wünschenswert gewesen. Das Publikum bedankte sich bei den Sängern nach jedem Lied mit kräftigem Applaus.



Ostholsteiner Zeitung vom 21.9.2009  

Südflügel des Herrenhauses ist für Seminare gerüstet

Bredeneek - Mit einem Konzert stellte der Verein Stiftung Bürgerschloss Bredeneek die fertiggestellten Seminarräume im Südflügel des historischen Gebäudes vor. Der Gebäudetrakt präsentiert sich in neuem Glanze. Bis auf kleine Arbeiten ist die Renovierung dort abgeschlossen.

Nachdem die Gemeinden des Amtes Preetz-Land bekanntlich die Planung eines Bürger-begegnungszentrums unter der Trägerschaft des Amtes im vergangenen Jahr mehrheitlich abgelehnt hatten, gründete sich der Stiftungsverein. Da die Schlossbesitzer, das Ehepaar Angela und Jürgen Paustian, ihren Plan, das Gebäude und den rund sechs Hektar großen Park der Öffentlichkeit als Kultur- und Veranstaltungszentrum zu öffnen, nicht aufgegeben haben, wurde Hand in Hand mit dem Stiftungsverein weiter geplant. So wurde der Ausbau des Südflügels voran getrieben. Die Kosten dafür hat das Ehepaar Paustian übernommen.

Jetzt zeigen sich die Räume in historischem Chic und sind bestens geeignet für Seminare. Insgesamt 280 Quadratmeterfläche, aufgeteilt in mehrere Räume, stehen im Erdgeschoss des Gebäudes zur Verfügung. In einem großen Saal können problemlos Seminare für bis zu 30 Teilnehmer abgehalten werden. Weitere kleinere Räume können für Arbeitsgruppen genutzt werden.

In einem Durchgangsraum ist der Grundstock einer Bibliothek eingerichtet worden. „Hier wird ein Bücherfundus aufgebaut, der sich thematisch mit dem vernetzten Denken beschäftigt", erklärte Lehmkuhlens Bürgermeister Norbert Langfeldt, der auch im Vorstand des Stiftungsvereins Sitz und Stimme hat. Eine Teeküche und ein großer Empfangsbereich gehören ebenfalls zum Südflügel. Alle Räume werden mit Tagungstechnik ausgerüstet.

Viele der rund 80 Gäste nutzten am Sonnabend vor dem Konzert der Norddeutschen Sinfonietta mit ihrem Programm „Cello im Wind" die Gelegenheit, den neuen Glanz des Südflügels zu bestaunen. „Fantastisch" war mehrheitlich die Reaktion.
Eine Überraschung gab es für den Stiftungsverein und Ehepaar Paustian: Birger Kupper von der Kieler Volksbank überreichte 2500 Euro als Startkapital für den weiteren Ausbau.     kol

Der Verein „Stiftung Bürgerschloss Bredeneek" steht ordentlichen und fördernden Mitgliedern offen. Die ordentliche Mitgliedschaft ist für Menschen gedacht, die sich im Verein mit verschiedenen Aktivitäten einbringen wollen. Fördernde Mitglieder können Personen (Jahresbeitrag 120 Euro) und Organisationen (Jahresbeitrag 240 Euro) werden. Informationen: Tel. 04342/788763
Einweihung des Südflügels
Überraschung: Birger Kupper von der Kieler Volksbank (Zweiter von links) überreichte an das Ehepaar Angela und Jürgen Paustian so wie das Vorstandsmitglied des Stiftungsvereins Bürgerschloss Bredeneek, Norbert Langfeldt, einen Scheck.
 

Kieler Leben
vom 3.9.2009

Die Braut noch einmal küssen

HochzeitsballDie Hochzeit ist der schönste Tag im Jahr - und so schnell wieder vorbei. Das findet auch Magdalena Grimmond. Sie ist Hochzeitsplanerin und hat auf Schloss Bredeneek den ersten Kieler Hochzeitsball veranstaltet. KIELerLEBEN-Online-Reporterin Ute Walter hat sich in der romantischen Kulisse umgesehen und sprach mit der Veranstalterin über das Event und ihre Leidenschaft.

Es ist Samstagabend und bereits dunkel. Farbige Lichter lassen das Schloss Bredeneek romantisch in der Dunkelheit erstrahlen, vor dem Portal ist ein roter Teppich ausgebreitet, der in die mit unzähligen Blumengestecken geschmückte Eingangshalle führt. Kleine Stehtische sind mit weißem Stoff drapiert, eine Vielzahl an Kerzen sorgen für gemütliches Licht. Überall stehen gutgelaunte Paare - die Männer in Anzügen, die Frauen tragen wunderschöne weiße Kleider. Unter ihnen ist auch Magdalena Grimmond, ihrer Idee entstammt diese traumhafte Kulisse, in der der erste Kieler Hochzeitsball stattfindet.

Es sei ein Jugendtraum von ihr gewesen, erklärt die 34-Jährige auf die Frage, wie sie auf die Idee zu der Veranstaltung kam. Magdalena Grimmond selbst hat 2008 geheiratet: Es sei so schade, dass man das schöne Kleid nach der Hochzeit nicht mehr anziehen könne. Entweder man verkaufe es oder es hänge ewig im Schrank. "Der eigene Hochzeitstag geht so schnell vorbei, man hat so viel zu tun, dass man weder sich selbst noch den Tag an sich richtig genießen kann", erzählt sie weiter.

Als sie dann das romantische Schloss Bredeneek als Location für eine andere Hochzeit besuchte, konnte sie sich die Räume vor sich wunderbar voll tanzender Paare vorstellen. Das habe ihren alten Traum wiedererweckt - und so konnte die Planung beginnen. Die Idee für den Ball begeisterte die Gäste: 150 Paare sind gekommen, um sich noch einmal feierlich herauszuputzen und ein zweites Mal den schönsten Tag ihres Lebens zu feiern. Dazu gehört ein Eröffnungswalzer, eine Verlosung der Kieler Volksbank, ein Feuerwerk und ganz traditionell: Pünktlich um Mitternacht gibt es die Hochzeitstorte.

Magdalena Grimmond plant bereits für das nächste Jahr, dann soll es einen weiteren Hochzeitsball geben. Dieser wird wohl wieder in die Sommerzeit gelegt werden, damit die wunderschönen Parkanlagen des Schlosses genutzt werden können. "Aber es wird Überraschungen geben, es wird nicht jedes Jahr dasselbe sein", betont sie, "dem Gast soll schließlich etwas geboten werden."

Auf die Frage, was ihr am Besten an ihrem Beruf als Hochzeitsplanerin gefällt, erzählt sie: "Es ist sehr stressig, aber auch für mich selbst eine sehr emotionsgeladene Geschichte. Es ist der rührendste Moment, wenn das Brautpaar schließlich vor dem Altar steht." Da rollen auch bei ihr noch die Tränchen. "Aber eins steht fest: Wenn es mich irgendwann nicht mehr rührt, werde ich aufhören." Aber das wird bestimmt noch eine Weile dauern, bei all den verliebten Blicken um sie herum an diesem Abend.

von Dana Wengert



Kieler Nachrichten vom 15.6.2009


Gelungene Premiere fürs Weinblütenfest

Edle Tropfen waren gefragt am Wochenende auf Schloss Bredeneek/Gemeinde Lehmkuhlen: Auf Initiative des Gastronomen Markus WeinblütenfestBarckhan (links) aus Kiel lief auf dem Anwesen von Angela und Jürgen Paustian das erste Weinblütenfest mit Handwerk, Kunst und Kulinarischem. Im Herrenhaus und im Schlosspark waren Stände aufgebaut mit Produkten von Mitgliedern des Vereins

„Feinheimisch", der sich für regionale Kochkultur einsetzt. Dazu gab es Einblicke in die Schmiedekunst und andere Darbietungen. Angeschlossen war sogar ein Oldtimer-Fahrradtreffen. Rund 1400 Besucher waren zu Gast, so Barckhan, der mit der Resonanz „sehr zufrieden" war und für den Herbst ein Erntedankfest mit ähnlichem Programm ankündigte. Text/Foto Breer




Kieler Nachrichten vom 18.4.2009


Kunst in direkter Nachbarschaft zum Schloss

Kurt Lange zog mit Werkstatt und Ausstellungsräumen nach Bredeneek bei Preetz

Lehmkuhlen - Die Umgebung ist hochherrschaftlich, weite Felder, Wälder und ein Schloss. Der Kieler Kunstschmied Kurt Lange (51) tauschte sein Domizil an der Hamburger Chaussee gegen eine Reithalle neben dem Schloss Bredeneek (bei Preetz). Auch wenn das Schloss manchmal als Herrenhaus bezeichnet wird und erst 1830 vom Hamburger Bankier Donner erbaut wurde, so ist es dennoch einen Ausflug wert, zumal nun auch im unmittelbarer Nähe Lange dort Eisen, Kupfer, Messing und andere Metalle zu künstlerischen Schmiedearbeiten verarbeitet. In eine alte Reithalle von rund 900 Quadratmetern baute der Kunstschmied in jahrelanger Arbeit Werkstatt, Ausstellungsräume und Wohnung ein. Nach 25 Jahren in beengten Verhältnissen in Kiel, kann er nun auf das Mehrfache seiner alten Flächen zugreifen. Mit seinem Gesellen und einem Lehrling arbeitet er   zurzeit an zwei vier Meter hohen Fenstern der Christkirche Rendsburg. Vor  der Werkstatt begrüßt die Besucher sein dritter rostbrauner Elefant, der vierte wurde während des Kieler Umschlags vor dem Handwerkerzelt in Angriff genommen. Lange baute schon eindrucksvolle Leuchter für den Lübecker Dom, entwarf Plastiken, moderne Gitter und Tore, restaurierte eiserne Bögen am alten Eiderkanal und Gitter am Holtenauer Leuchtturm. Er schuf eine Konstruktion in der Nikolaikirche, die es dem Küster ermöglicht die großen Deckenleuchter mit Armkraft herunter zu ziehen und die Kerzen einfach zu erneuern. „Spaß an der Sache und professionelle Ernsthaftigkeit" ist sein Motto, das er in seiner 30-jährigen Berufstätigkeit immer verfolgte. Seine Frau lsabel Koberstein-Lange (45) überzeugt an gleicher Stelle mit Schmuckarbeiten, die sie in einer kleinen eigenen Werkstatt fertigt. Die alte Schmiede in Kiel wird von Langes Sohn weitergeführt und demnächst offiziell übergeben.                   JKK

Künstler Kurt Lange
Kurt Lange (51) vor seiner neuen Schmiede
in Bredeneek mit dem dritten rostbraunen
Elefanten. Der vierte ist in Arbeit.  

Foto JKK

 
   

Kontakt Veranstaltungen Tel.: 04342 / 788 763  ‌‌• Kontakt: Hr. Paustian, Tel. 0157 52893325